Die Kunst des Goldschmiedens

ist eine der ältesten Handwerkskünste, die es gibt. Überliefert seit mehr als 3000 Jahren haben geschickte Handwerker das Goldschmiedehandwerk ausgeübt und gestaltet. Jedes Jahrhundert hat ihre eigenen Arbeitstechniken entwickelt und zur Vollendung gebracht. Jedes Jahrhundert hat namhafte Künstler und Handwerker hervorgebracht, die innovativ die Möglichkeiten ihrer Zeit genutzt und weiterentwickelt haben.

Im Jahre 2010 wurde durch Rudi Lang die neue Schmucksteinfassung erfunden und zum Patent angemeldet. Diese neuartige Reflektor Fassung ermöglicht zum ersten Mal, dass der Diamant völlig frei in der Schmucksteinfassung gehalten wird. Da die Fassung wesentlich größer ist als der Schmuckstein und dadurch bedingt, mit sogenannten Haltelementen  in der Fassung zentriert gehalten wird, hat das Licht die Möglichkeit ungehindert den ganzen Edelstein gleichmäßig zu umfließen. Ebenso können dann durch die reflektorförmige Fassungsform die gesamten Reflektionen des gefassten Steines sich an der Fassungsinnenseite spiegeln und ähnlich einem Ping- Pong Effekt vervielfachen.

SkizzeDieses innovative Design wurde entwickelt durch handwerkliches  Können und neuester Lasertechnologie. Die technische Herausforderung liegt in der Spiegelglanz polierten Innenschale. Trotz hohem technischen Stand ist eine maschinelle Herstellung der Politur nicht möglich. Durch reine Handarbeit und hohem zeitlichen Aufwand gelingt es, die Innenfläche der Reflektorfassung im Spiegelglanz zu polieren.

Zentrierlager und Halteelemente werden mit höchster Präzision durch Lasertechnik platziert und befestigt, individuell passend zu jedem Stein wird das Verhältnis von Fassungsdurchmesser zum Durchmesser des Edelsteines berechnet. Erst dann wird durch moderne 3-D Plotttechnik die Schmucksteinfassung hergestellt.      

Durch die Erfindung ist es gelungen, eine ästhetisch ansprechende Schmucksteinfassung für facettierte lichtbrechende Edelsteine zu schaffen . Dadurch erscheinen sie nicht nur größer   als sie tatsächlich sind, sondern auch die optische Wirkung  wie Reflexion von Licht und Farbstreuung, verstärkt sich und bringt den Edelstein besonders wirksam zur Geltung. Dabei wird der Edelstein dennoch sehr sicher gehalten ohne größere Bereiche der Tafel oder des Oberkörpers abzudecken. Durch die Schalenform sitzt der Edelstein tief in der Fassung und ist somit hervorragend gegen äußere Beschädigungen geschützt.

 

 

Deutsches Patent und Markenamt München:   Anmeldung 02.Dez.2010
Eintragung in das Geschmacksmusterregister der BRD:  Akt. Z. 40 2012 002 656.5
Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt  Alicante Gemeinschaftsanmeldung  Nr.001373575
Eidgenössisches Institut für geistiges Eigentum Schweiz Hinterlegung Nr. 139956

  • Gelesen: 2677